Homepage | Meldungen | Meldungen aus dem Landkreis

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg und fünf Kreiskommunen präsentieren sich bei der Expo Real 2017 in München

Christian Malottki, Institut Wohnen und Umwelt, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt Jochen Partsch, Landrat Klaus Peter Schellhaas, Landrat des Kreises Groß-Gerau Thomas Will und Monika Meyer, Institut Wohnen und Umwelt, am Stand der Metropolarena FrankfurtRheinMain (von links; Foto: Landkreis Darmstadt-Dieburg).

Um den Wirtschaftsstandort Darmstadt-Dieburg im nationalen und internationalen Wettbewerb zu positionieren, präsentiert sich der Landkreis Darmstadt-Dieburg von heute (4.) bis Freitag (6.) auf der Expo Real in München, der bedeutendsten Immobilien- und Standortmesse Deutschlands.

Die Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau sind mit eigenen Präsentationen als Standpartner der Wissenschaftsstadt Darmstadt vertreten. „Damit weitere Investitionen in die 23 Kreiskommunen gelenkt werden können, machen wir auf unsere Potenziale und die Entwicklungsdynamik des Landkreises Darmstadt-Dieburg aufmerksam und werden uns deutlich positionieren", kündigte Landrat Klaus Peter Schellhaas vor dem Start der Expo Real an. Die Kommunen Dieburg, Münster, Griesheim, Pfungstadt und Weiterstadt werden den Landkreis mit eigenen Präsentationen unterstützen. Weiterhin werden Vertreter der Stadt Ober-Ramstadt auf dem Messestand präsent sein.
Begleitend zu den Informationsbroschüren mit denen der Wirtschaftsstandort Darmstadt-Dieburg beworben wird, werden Landrat Klaus Peter Schellhaas sowie einige Bürgermeister und auch Mitarbeiter der kommunalen Wirtschaftsförderungen den Standort Darmstadt-Dieburg bei Investoren und Unternehmen vorstellen und aktiv bewerben.
Dabei nutzt die Kreisdelegation auch den großen Vorteil der Messe, denn durch die Präsenz vieler Entscheidungsträger werden die Messetage auch als Plattform für Kontakte genutzt.

as

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Kommentare

Und wo ist Babenhausen?

Ohne Worte...

Babenhausen wird, wenn man

Babenhausen wird, wenn man das so sehen möchte, durch die Konversionsgesellschaft Kaserne Babenhausen mbH vertreten, namentlich durch die Herren Daniel Beitlich, Markus und Kevin Aumann die am Stand der Firma Revikon GmbH das Kasernenprojekt vorstellen und bewerben.
Die Stadt Babenhausen selber ist nicht vertreten da die Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung (CDU und FWB) unterstellt, dass eine Teilnahme an der exporeal nur ein Vorwand ist um am "größten Besäufnis der Welt" (Zitat der FWB), gemeint ist das Münchner Oktoberfest, teilzunehmen. Man sieht darin kein geeignetes Podium und stellt der Verwaltung der Stadt Babenhausen daher keine Mittel für den Besuch der exporeal zur Verfügung.
Vielleicht sollte in der Stadtverordnetenversammlung ein Antrag gestellt werden mit dem Ziel, die zufällige zeitliche Überlappung von exporeal und Oktoberfest zu entzerren.

Nichtteilnahme an der ExpoReal in München

Hallo Herr Kurschildgen, schön dass Sie das mit dem größten Besäufnis der Welt nochmal erwähnen - scheint Ihnen ja schwer auf der Seele zu liegen . Und nun zu Ihrer Fehleinschätzung: Babenhausen wird, ob es Ihnen nun passt oder nicht, nicht durch irgendwelche Investoren sondern immer noch durch den Magistrat bzw. den Bürgermeister vertreten. Und zu Ihrem Vorschlag mittels eines Stadtverordnetenbeschlusses Oktoberfest und ExpoReal zeitlich zu entzerren, wünsche ich Ihnen natürlich alles Gute. Da sind Sie dann wenigstens für eine Weile beschäftigt. Zynismus passt in diesen Tagen nicht wirklich zur SPD. Gast

Pfui! Ihr Kommentar ist...

an Unverschämtheit nicht zu überbieten!

Kein Geld mehr dafür...

Was hat es gebracht, dass Frau Coutandin auf der Messe in München war? Investoren für die Kaserne kommen aus dem Ort und Hanau.

Expo Real in München, kein Geld mehr dafür ........

Der Besuch der Messe in München durch die ehemalige Bürgermeisterin sowie der"Wirtschaftsförderin" unserer Stadt war wirklich nicht von Erfolg gekrönt. Außer Spesen nichts gewesen ........... bzw. Perlen vor die Säue geworfen........ ! Hoffentlich haben die
Investoren der Kaserne diesbezüglich ein besseres Händchen.

wie immer

Ganz hinten.

Leider

Ja, klar, ist ja auch kein Wunder. Es gibt hier keine Leute, die in irgendeiner Weise die passende Kompetenz hätten, um Babenhausen wirtschaftlich, politisch, zukunftsorientiert usw. nach vorne zu bringen. Die einzige Kompetenz besteht hier immer wieder darin, auf andere zu schimpfen, anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben, keine anderen Perspektiven gelten zu lassen - nur immer dummes, kleinliches Gelabere und peinliche Ausreden! Diese Zeitung ist voll davon. Es nervt ohne Ende. Wenn ich Chef einer Firma wäre, wo die Leute wie Kinder im Sandkasten neidisch aufeinander einschlagen und heulen, statt effektiv und MITeinender zu arbeiten...........
Übrigens sind nicht mal die Bauhofmitarbeiter effektiv in Bezug z.B. auf Unkrautbekämpfung. Da wird halbherzig mit viel Verbrauch von fossilem Brennstoff ein bisschen herumgefackelt, und in 3 Wochen ist es wieder umso dichter nachgewachsen. Man sieht also schon im Kleinen, was im Großen auch nicht gelingt.

Neueste Kommentare

Frank Bornschlegell wechselt zur CDU-Fraktion
2 Wochen 1 Tag
Investitionsförderungen für Babenhausen
6 Wochen 4 Stunden
Eine Ära geht zu Ende
7 Wochen 6 Stunden
Weniger ist manchmal eben mehr!
7 Wochen 3 Tage
Weniger ist manchmal eben mehr!
8 Wochen 3 Stunden
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert