Homepage | Babenhausen und Umgebung
Rotary Club Dieburg - Babenhausen:

Wolfgang Krapp neuer Präsident bei den Rotariern

Amtsübergabe von Reinhard Munzel (li) auf Wolfgang Krapp (re).

 

Der Babenhäuser Wolfgang Krapp ist neuer Präsident des Rotary Clubs Dieburg-Babenhausen. In der Mitte des Kalenderjahres wechseln die Rotary Clubs weltweit ihren Vorstand und halten dabei Rückblick und Ausschau auf ihre Arbeit. Im rustikalen Ambiente des Babenhäuser Haselsees übergab jetzt Reinhard Munzel aus Babenhausen die Präsidenteninsignien an seinen Nachfolger Wolfgang Krapp, der die Geschicke des Clubs im neuen rotarischen Jahr 2018/2019 leiten wird.
 

 

In einer Nachlese ließ Reinhard Munzel noch einmal die Höhepunkte seines abgelaufenen rotarischen Präsidentenjahres Revue passieren, in dem es neben spannenden Vorträgen bei den wöchentlichen Meetings das rotarische Schlossgespräch mit Spezialisten zum Thema „Social Media - Schöne neue Welt?!“ gab sowie als Höhepunkt die Charterfeier in Groß-Umstadt zum 20-Jährigen Bestehen des Clubs, die zusammen mit einer feierlichen Verschwisterungszeremonie mit dem französischen Partnerclub „Aubergenville Seine Mauldre“ stattfand. Der jährliche Ausflug, zu dem auch immer Freunde des Partnerclubs „RC Dreiländereck“ eingeladen werden, ging diesmal unter Vorbereitung des Dieburgers Jürgen Geyer ins Ostfriesische inklusive einem Norderneybesuch. Dass die Freunde den weiten Weg von der polnisch-tschechischen Grenze bis an die Nordsee nicht scheuten, zeigt die Verbundenheit der rotarischen Familie, freute sich Munzel in seiner Rückschau. Erfolgreich waren wieder die Hilfsprojekte des Clubs, sei es die 4-L-Aktion, in der wieder viele Landkreisgrundschüler mit ihrem ersten eigenen Lesebuch beschenkt wurden oder die Unterstützung von Hilfsprojekten in Afrika gemeinsam mit den französischen Freunden. Auch das im Anlaufen befindliche Projekt „Deckel drauf“, mit dessen Erlös weltweit Kinder gegen die noch immer nicht ausgerottete Kinderlähmung schutzgeimpft werden sollen, hat bereits viele Unterstützer gefunden.
All dieses konnte nach den Worten des scheidenden Präsidenten nur mit einem funktionierenden Clubvorstand, den Beauftragten und Helfern geleistet werden, wobei er allen dankte, die ihren Part geleistet haben: Peter Richter für das LLLL-Bücher-Projekt, Klaus Graff für die Organisation der Meetingvorträge sowie die Be-treuung der Schüleraustausche, Gerd Lendemans für die Durchführung der Veranstaltungen. Besonderer Dank, verbunden mit einem Genesungswunsch, ging an Horst Wilhelm als Verfasser der zweiten Clubchronik. Die wöchentlichen Protokolle und Schriftführerarbeiten hat Ernst Richter mit großem Engagement erledigt, Constanze Blickhan wurde als Schatzmeisterin ebenso gedankt wie den weiteren Clubmitgliedern, die engagiert waren in der notwendigen Organisation der Förder-mittel oder mit der Öffentlichkeitsarbeit in den Medien und der Clubhomepage.
Wolfgang Krapp, der neue Präsident für das rotarische Jahr 2018/19, stellte dann seine Vorstandsmannschaft für die neue Amtsperiode vor: Stellvertreter und designierter Präsident des Folgejahres ist Martin Laumann, die Sekretärsarbeit obliegt jetzt Ulrich Burbaum, beide aus Darmstadt. Das Schatzmeisteramt verbleibt bei Constanze Blickhan, ebenso die Aufgaben im Bereich des Gemeindienstes bei Peter Richter aus Reinheim und des Berufsdienstes beim Dieburger Jörg von Mörner. Die internationalen Kontakte pflegt weiterhin Altay Karakaya aus Darmstadt. Für den Bereich Jugendförderung bleibt Klaus Graff aus Babenhausen zuständig, gleichzeitig als Verantwortlicher für die Vortragsplanung. Um die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen kümmert sich weiterhin als Clubmeister Gerd Lendemans aus Groß-Umstadt. Dem Vorstand beratend zur Seite stehen Friedel Sahm als Ver-bindungsmann zu internationalen Förderprojekten und Kevin Aumann, beide aus Babenhausen, zuständig für die Kontakte zur Jugendorganisation Rotaract. Die Öffentlichkeitsarbeit verbleibt beim Dieburger Albrecht Achilles, die Homepage des Clubs betreut Michael Peter aus Reinheim.
Mit seinem Motto „Freundschaft leben – Brücken bauen“ will Präsident Krapp den Zusammenhalt der rotarischen Gemeinschaft stärken. Hierzu ist unter anderem ein Besuch zum Jahresweltkongress 2019 der Rotarier in Hamburg im nächsten Juni geplant, wohin sich auch bereits Freunde aus den beiden Partnerclubs aus Aubergenville und Zittau angemeldet haben.
Nach dem feierlichen Übergabezeremoniell ging es dann noch gemütlich am Haselsee weiter, wo die dortige Angelgemeinschaft ein zünftiges Forellenessen vorbereitet hatte.      ac

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Auch 2019 keine Erhöhung der Grundsteuer B – …
1 Woche 2 Tage
Gleiches Recht für Alle?
1 Woche 2 Tage
Michelsbräugelände
1 Woche 4 Tage
Michelsbräugelände
1 Woche 4 Tage
Michelsbräugelände
2 Wochen 1 Tag
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert