Homepage | Babenhausen und Umgebung
Altstadtfest der Vereine:

Buntes Programm lockt viele Besucher in die Bummelgasse

Leider war das Wetter noch nicht in Feierlaune, als am vergangenen Samstag Helmut Fendt vom Vereinsgremium das mittlerweile 40. Altstadtfest im Weinhöfchen der SG Rot-Weiß eröffnete. Er ging nach der Begrüßung der Ehrengäste aus den Partnerstädten, den Vertretern aus Politik und Vereinen auf die Geschichte der zur Tradition gewordenen Veranstaltung ein.

Außerdem freute er sich, für das Jubiläumsjahr ein absolutes Highlight ankündigen zu können, denn mit der Hochseilakrobaten-Gruppe „Geschwister Weisheit“ aus Gotha, sei eine preisgekrönte, international anerkannte Attraktion nach Babenhausen geholt worden. Dass er mit seinem Lob nicht übertrieben hatte, durften die Babenhäuser am Sonntag in insgesamt drei Vorstellungen an drei verschiedenen Plätzen bewundern.
Landrat Klaus-Peter Schellhaas erwähnte, dass ein solches Fest nicht ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer aus den Vereinen auf die Beine gestellt werden könne. Dies über so viele Jahre nicht nur aufrecht zu halten, sondern stetig zu vergrößern und zu verbessern, sei der Gersprenzstadt gut gelungen. Deshalb wünschte er, dass Ausgelassenheit und Spaß bei einem Fest wie diesem im Vordergrund stünden, auch wenn das Wetter natürlich noch verbesserungswürdig sei.
Bürgermeister Achim Knoke betonte, dass Wald, Feld und Grundwasser jeden Tropfen Regen nötig hätten und sich die Babenhäuser bestimmt nicht vom Feiern abhalten ließen. In der schönen Fachwerk-Altstadt werden aktuell einige Häuser saniert, was für Bewohner und Besucher gleichermaßen bereichernd sei und ihn mit Stolz auf „seine Stadt“ erfülle.
Der stellvertretende Bürgermeister aus Bouxwiller, Monsieur Patrick Michel, las Grüße von Bürgermeister Alain Janus vor, der sehr bedauerte, nicht persönlich kommen zu können. Michel hatte seine Frau Veronique mitgebracht und freute sich schon auf ein paar schöne Stunden in der Partnerstadt, die sich zum Altstadtfest von seiner vielfältigsten Seite präsentierte. Auch Tino Obst, der Bürgermeister aus der sächsischen Partnergemeinde Lichtentanne, war mit einer kleinen Delegation angereist, um die lange Tradition des Altstadtfestes zwei Tage lang mit den hessischen Freunden zu feiern.
Andreas Bludau von der SG Rot-Weiß bedankt sich beim Vereinsgremium für die jahrelange Organisation des Fests und bewirbt seinen Handballverein mit Fanschals und Tickets für anstehende Heimspiele. Fendt forderte die Anwesenden mit den Worten auf: „Esst Eure Teller leer, damit das Wetter besser wird!“ Nicht sofort, aber gegen 15 Uhr hatte Petrus wohl ein Einsehen und ließ den Regen ruhen, damit die Besucher endlich strömen konnten.
Bei den Starts zu den verschiedenen Altstadt-Läufen war es noch nass, doch die 10-Kilometerläufer hatten bereits einen trockenen Zieleinlauf und als später die Sieger auf dem Marktplatz gekürt wurden, klarte es immer mehr auf. Frank Zick konnte mit seiner Show viele Zuschauer auf dem Marktplatz in seinen Zauber-Bann ziehen: er bezog das Publikum mit seiner witzigen Moderation stets in das Geschehen ein und verblüffte mit seinen Tricks. Entfesselungsnummern, Gedanken- lesen und Illusion gehören zu seiner kurzweiligen Show. Mystisch-gruselig wurde es bei seiner Friedhofsnummer, bei der er seine Assistentin Kati erst mit Säbeln durchbohrte, um sie kurz darauf unversehrt wieder aus der Kiste zu holen. Seine Assistentin Annika hatte eine fesselnde Rolle auf der Bühne, die das Publikum in Staunen versetzte.
Zu der abwechslungsreichen Familienunterhaltung auf der Bühne gehörten Auftritte von diversen Live-Bands und Tanzgruppen, die einem völlig neuem Konzept folgend als „Hexenkessel“ vom TVB auf dem Marktplatz umgesetzt wurde. Die Band „Groundtown“ groovten funky in den Samstagabend hinein, bevor bis zur Sperrstunde ein DJ für abwechslungsreiche Musik sorgte. Am Sonntag spielte das Babenhäuser Blasorchester zum Frühschoppen auf und am Nachmittag lieferten Patrick Lemm und Joe Whitney einen musikalischen „Sundowner“ der Extra-Klasse.
Musik satt gab es am Samstag auch im Jugendzentrum: sieben Bands aus verschiedenen Genres von Alternative bis Metall brachten das Jugendcafé zum Zittern und lockten viele Besucher in den Keller hinter der Stadthalle.
Bei der SPD spielten „Backroots Two“, die Blues, Rock und Folk der alten Garde meisterlich auf die kleine Bühne brachten. Im überdachten Innenhof mit der großen Kastanie ließen sich Musik-Liebhaber das leckere Chilli con Carne schmecken, das bei der Witterung so schön von innen wärmte. Vor Antje’s Pfannkuchenhaus gab es Country-Musik von „Harvestmoon“ und auf dem Schloßplatz wütete das „Nachbeben“ der Handballer. Am Hexenturm hatten die Gersprenz-Adler wieder ihre Bühne aufgestellt und auch im Garten der Wanderer konnte man einem Alleinunterhalter lauschen. Bei den Traktorfreunden hinter der Stadtmühle war lautes Tuckern der knapp 200 Oldtimer wie Musik in den Ohren der Besucher und bei der Feuerwehr durfte man sich im Zelt mit den Leckereien aus der Feldküche verwöhnen lassen. Der 7-jährige Mattis ist bereits stolzer Besitzer eines Massey-Ferguson-Gespanns und erklärt seinem 14 Monate altem Cousin, wie die Hebel funktionieren. Papa Tino Seitz spendierte dem Sohn das ansehnliche Gespann. Er selbst nimmt ebenfalls mit fünf Traktoren und entsprechenden Anbaugeräten an der Ausstellung teil. Seit gut 10 Jahren ist der Landmaschinenmechaniker bei den Babenhäuser Traktorfreunden aktiv dabei und hat seinen Sohn gerne mit seiner Leidenschaft angesteckt.
In der Stadtmühle kamen die großen und kleinen Lokomotivführer auf ihre Kosten und im Territorialmuseum konnte man nicht nur an einer kostenlosen Führung durch die Geschichte teilnehmen, sondern sich von Reinhold Blaha für eine kleine Spende auf seinem „Roten Sessel“ fotografieren lassen. Er und sein Team sammeln noch bis zur „Nacht der Lichter“ Gelder für die Stiftung Bärenherz, die mit den Spenden ein Kinderhospiz unterstützen. Wer am Wochenende so durch die Gassen schlenderte, begegnete sicher auch dem Leierkastenmann und zwei Stelzenläufern von „Artistonstilt“, die Luftballon-Figuren für die Kleinsten gestalteten. Der Sonntag war zudem verkaufsoffen und viele Geschäfte hatten sich Sonder-Aktionen für ihre Kundschaft ausgedacht. Entlang der Partymeile sorgten vielfältige Essens- und Getränkestände von Vereinen für das leibliche Wohl. Langeweile kam ganz bestimmt nicht auf, denn ganz Babenhausen war in Party-Laune und das Vereinsgremium bot den passenden Rahmen dafür.        kb

Mehr Fotos Altstadtfest-Samstag: https://www.babenhaeuser-zeitung.de/galerien/babenhaeuser-altstadtfest-2019-1-tag-id37588.html

Mehr Fotos Altstadtfest-Sonntag: https://www.babenhaeuser-zeitung.de/galerien/babenhaeuser-altstadtfest-2019-2-tag-id37589.html

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

Neueste Kommentare

„Umsetzungsproblem kostet der Stadt viel Geld“
1 Woche 1 Tag
Fass am überlaufen?
1 Woche 2 Tage
Fass am überlaufen?
1 Woche 4 Tage
Fass am überlaufen?
1 Woche 5 Tage
Fass am überlaufen?
1 Woche 6 Tage
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert