Kickers Hergershausen: Bühne frei für „Dolles Stück im Greisenglück“

Das Ensemble des Hergershäuser Theaters freut sich auf die Aufführungen im Mai.

Mit dem vergnüglichen Bühnenstück „Blaues Blut und Erbsensuppe“ hat es im Jahr 1988 angefangen. Damals wurde der Verein SV Kickers Hergershausen 75 Jahre alt. Zu diesem Vereinsjubiläum hatte Birgit Herget die Idee, ein Theaterstück aufzuführen und fand schnell einige Schauspieltalente, die sich für ihre Idee begeistern konnten.

Auch das Publikum war begeistert, forderte eine Zusatzvorstellung und nahm der Theatergruppe das Versprechen ab, zum 80-jährigen Bestehen des Vereins noch einmal aufzutreten. So ergab sich zunächst ein 5-Jahres-Turnus für die Theateraufführungen. Später hob sich der Vorhang für die Gruppe alle zwei Jahre. Stets sind es komödiantische Darbietungen mit viel Tempo und garantiertem Vergnügen.
Eigentlich sollte es im Herbst 2020 turnusmäßig wieder eine Aufführung in der Hergershäuser Bürgerhalle geben. Doch die Corona-Beschränkungen zwangen die Gruppe zu einer Unterbrechung, die drei Jahre dauerte. Nun können sich alle Freunde des Hergershäuser Theater-Vergnügens auf einen Neustart freuen. Im Mai stehen die Schauspieler mit dem Stück „Dolles Stück im Greisenglück“ von Bernd Gombold nun an vier Abenden auf der Bühne.
Die Vorbereitungen laufen, das Bühnenbild nimmt Formen und Farben an, Regie, Schauspieler und Technik treffen sich regelmäßig und freuen sich auf die bevorstehenden Darbietungen ebenso wie ihr Publikum. Die Stadt habe der Hergershäuser Theatergruppe eine Sondergenehmigung erteilt, damit sie das Bürgerhaus für die Theateraufführungen nutzen können, erzählt Sigrun Saul, die bereits seit 1988 dabei ist und bei jeder Aufführung auf der Bühne stand.
„Wir sind ein Ensemble aus 15 Personen, von denen zwölf eine Rolle spielen. Seit 2016 ist die Gruppe unverändert“, sagt sie. Für zwölf Schauspieler ein Theaterstück zu finden, sei nicht ganz einfach, da die meisten Stücke für acht bis neun Darsteller geschrieben seien. „Wir haben aber immer ein passendes Werk gefunden. Auch diesmal haben wir ein schönes Stück gefunden, das sicher allen Spaß machen wird.“
Besonders freut es das Ensemble, dass das Interesse der Theaterfreunde ungebrochen ist. Nach der langen Unterbrechung spüre man große Vorfreude auf das originelle Schauspiel. Die Theateraufführungen seien auf Mai vorverlegt worden, da der Verein SV Kickers in diesem Jahr sein 110-jähriges Bestehen feiert. „Dazu wird es einige Veranstaltungen geben. Unser Theater ist der Auftakt für die Veranstaltungsreihe“, sagt Sigrun Saul.
Bis dahin wird eifrig geprobt für das Stück, das im Seniorenheim „Greisenglück“ spielt. Dort führt die Schwester Oberin (Anja Walz) ein strenges Regiment. Das wollen sich Opa Müllerschön (Günter Stübinger), sein Zimmernachbar Paul (Wilfried Klein) und die schwerhörige Irma (Inge Herget) nicht bieten lassen. Hilfe bekommen sie von Fatima (Simone Ullrich), der türkischen Putzfrau mit dem Herz am rechten Fleck. Als Opa Müllerschöns Söhne Herrmann (Markus Nelhübel) und Josef (Alexander Buia), Schwiegertochter Berta (Sigrun Saul) und Enkelin Karin (Sabrina Saul) mit ihrem Rockerfreund Alex (Walter Morian) auftauchen wird es richtig turbulent. Denn Alex wird von der Polizei gesucht und die Söhne haben ein Auge aufs Erbe geworfen.
Die Kickers-Theatergruppe lädt für Samstag und Sonntag (6. und 7. Mai) sowie für Freitag und Samstag (12. und 13. Mai) ins Bürgerhaus ein. Für die Aufführungen am 7. und 12. Mai  gibt es noch Restkarten bei Horst Herget: 06073 61197.      mel

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
14 + 6 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.


X