Homepage | Babenhausen und Umgebung
Sickenhöfer Karnevalverein:

Vereinsführung: Doppelspitze verabschiedet sich

Sandra Gelzleichter (links) und Astrid Hartmann geben nach zehn und 15 Jahren den Vorsitz beim Sickenhöfer Karnevalsverein ab. In prächtiger Kostümierung werden sie aber weiter auf der Bühne stehen.

Astrid Hartmann und Sandra Gelzleichter bildeten zehn Jahre die Doppelspitze des Sickenhöfer Karnevalsvereins (SKV). Nach der aktuellen Kampagne wollen sie ihr Amt als Vereinsvorsitzende niederlegen und sich nur noch dem Gardetanz widmen.

Die Ehrengarde des Sickenhöfer Karnevalsvereins hat sich ordentlich herausgeputzt: Üppiger Kopfschmuck aus bunten Federn, farbenprächtige Kleider, dazu klirrende Ketten und Armreifen und für den dramatischen Moment ihrer Chorografie eine Speer-Attrappe. „Dschungel-Amazonen“ nennen sich die etwa ein Dutzend Tänzerinnen, zu denen auch Sandra Gelzleichter (43) und Astrid Hartmann (45) gehören.

Für beide ist es die letzte Fastnachtskampagne als Vorsitzende des Vereins. Sobald die fünfte Jahreszeit vorüber ist, wollen sie ihre Ämter abgeben. Im März werden die Mitglieder einen neuen Vorstand wählen. Der Zeitpunkt sei optimal, findet Sandra Gelzleichter. „Ich bin seit zehn Jahren Vorsitzende, Astrid ist im 15. Jahr Vizechefin des SKV. Nach so langer Zeit darf man die Geschäfte ruhigen Gewissens in jüngere Hände geben.“

Bevor Gelzleichter den Vorsitz übernahm, war sie Rechnerin und Beisitzerin, organisierte von 36 Kostümsitzungen in Sickenhofen etwa die Hälfte mit. Während Ehemann Bernd als Sitzungspräsident durchs Programm führt, sind die Kinder hinter den Kulissen mit verschiedenen Aufgaben betraut. „Die ganze Familie ist närrisch“, sagt Sandra Gelzleichter, die nicht nur selbst tanzt, sondern auch an den Choreografien mitarbeitet, Kostüme entwirft und zwei der fünf Vereinsgarden trainierte.

Die Leidenschaft für den Karneval mache sich auch zu Hause bemerkbar. „Ich hebe seit 1986 alle Kostüme auf. Neulich mussten wir einen weiteren Schrank kaufen, weil in den alten nicht mehr alle Kostüme hineinpassten.“ Astrid Hartmann geht es ebenso. „Wir sind als Paradiesvögel und Schneeköniginnen, als Löwen, Geister und Ägypterinnen aufgetreten. Es kommt gar nicht infrage, dass ich ein Kostüm entsorge. Im Keller findet sich immer noch ein Plätzchen“, erzählt die Trainerin der kleinen Garde, die sich selbst zu den Gründungsmitgliedern zählt.

„Als der Karnevalsverein 1978 gegründet wurde, war ich zwar erst neun Jahre alt, aber vom Gründungstag an Mitglied und leidenschaftliche Tänzerin.“ Beide sind stolz darauf, dass stets nur Eigengewächse des Vereins das umfangreiche Showprogramm der Sitzungen gestalteten. „Die Tanzgruppen sind unser Aushängeschild“, sagt Hartmann. Vor einigen Jahren brachte das Vorstandsduo mit der Eröffnung einer Bar neuen Schwung in die Kostümsitzungen. Seither sei die Zahl der jüngeren Gäste deutlich gestiegen, berichtet Gelzleichter.

Den Vorsitz gibt das Duo mit dem guten Gefühl ab, in den zurückliegenden Jahren viel erreicht zu haben. „Dem Verein bleiben wir als Tänzerinnen und Trainerinnen natürlich treu“, versprechen beide.   mel

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Solidarität mit der Belegschaft von Continental …
1 Woche 3 Tage
Der Abschied vom Wald, wie wir ihn kennen
1 Woche 3 Tage
„Leuchtturmprojekt in Babenhausen“
1 Woche 4 Tage
„Leuchtturmprojekt in Babenhausen“
2 Wochen 23 Stunden
„Leuchtturmprojekt in Babenhausen“
2 Wochen 1 Tag
X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert