Neueste Kommentare

"Am Ende zählt die Summe aller Erfolge..."

...Nee, falsch, am Ende zählt nur, wer das alles bezahlt, wenn gc den Abgang macht! Ich gehöre dann wahrscheinlich zu der Generation, die für die "blühenden Landschaften" in Babenhausen blechen muss. Schönen Dank! Geschichte, die man nicht braucht. Nichts für ungut, Peter Uhlrich - ich sehe das anders.

Kommentiert am 26.01.2014 - 01:38

Zu Artikel Zu: „Coutandin verzichtet auf erneute Kandidatur“ (Babenhäuser Zeitung vom 16.01.)

Danke, R. Beck!

Danke für diesen zutreffenden Artikel!!! Das politische Geschehen gut beobachtet und eins und eins zusammengezählt - besser kann man es aus Bürgersicht kaum beschreiben. Schade nur, dass die 25 Prozent mehr aus der Tasche der Grundstücksbesitzer offenbar sonst nur wenigen aufgefallen sind - oder den Wenigsten wehtun? Ich kann jedenfalls in allen Punkten zustimmen. Was den Container in Hergershausen betrifft: Da müssen die Kita-Eltern noch froh und dankbar sein. Ich erinnere mich an zahlreiche Protestrufe, die über Monate aus diesem OT kamen. Am Ende reichte es eben nur für die Container und selbst das dürfte aufgrund der vermuteten desaströsen Haushaltslage noch zu viel sein... Recht hat R. Beck - da hilft nur "gescheit" wählen!

Kommentiert am 26.01.2014 - 01:29

Zu Artikel Eine Belastung für die Grundstücksbesitzer!

Erörterungstermin Kiesabbau Akazienhof

Lieber Herr Hartmann, ich kenne Sie zwar leider nicht und bin mit dem Thema (Schande über mich!) überhaupt nicht vertraut, ziehe aber meinen Hut vor Ihnen angesichts Ihres Kommentars!! Ich befürchte leider, dass Sie Recht behalten werden und am Ende zugunsten der wirtschaftlichen Interessen entschieden werden wird. Schade. Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir Babenhäuser Bürger endlich mal auf die Barrikaden gehen?! Oder ist Trinkwasser nicht eines der wichtigsten Güter überhaupt? Nachdenkliche Grüße, Patricia Schmied-Enzmann

Kommentiert am 20.12.2013 - 15:18

Zu Artikel Kiesabbau Akazienhof

Re:kann ich nur zustimmen !

Hallo hier schreibt euch der Bolli ich habe mir auch mal den Lebensmittelpunkt genauer angesehen es ist wirklich eine Sauerei wie dort die Nummern zugesteckt werden das hat mit Hilfe für Bedürftige rein gar nichts zu tun.Auch ist mir nicht entgangen das viele Lebensmittel schon am anderen Tag nicht mehr gut waren so das mann sie leider Entsorgen mußte mann bekommt hier den eindruck das die Bedürftigen hier als Müllmänner herhalten müssen für die Entsorgung der alten Lebensmittel.Das kann ja wohl nicht im sinne das Erfinders sein,denn mann sollte doch den Bedürftigen so gut wie es geht doch helfen , oder warum nennt sich das hier in Babenhausen Lebensmittelpunkt der Bedürftige Mensch steht im Mittelpunkt. Hier wird so manche Sache gemacht die dort nicht hingehören und dort auch nichts zu suchen haben mann sollte sich mal die frage stellen wie weit hier der Begriff Hilfe für Bedürftige in Babenhausen noch zu vertreten ist.Auch kann es nicht sein das ein Bedürftiger Mensch der dort mal ein stück Fleisch haben möchte wenn es zur Verfügung steht dieses mit den Worten das bekommen sie von uns nicht wegen der anderen Glaubenssache andere Menschen das dieser Mensch dann so vor den Kopf gehauen wird wegen dieser Sache finde ich ist hier in Babenhausen die größte Sauerei die es gibt denn mann sollte doch davon ausgehen können das sie hier alle gleich behandelt werden ob nun Moslem oder Ev ist doch egal wie kann mann das mit seinem Gewissen vereinbaren diesem bedürftigen das Stück Fleisch nicht zu geben ich bin schwer Entäuscht von dieser Einrichtung.

Kommentiert am 11.09.2013 - 19:59

Zu Artikel Leserbrief Lebensmittelpunkt

Bau des Kindergartens

Recht hat der Herr Schlösser, wenn man schon für teuer Geld baut, dann bitte rentabel, aber auf Dauer, sonst kommt irgendwann die Umlagenkeule !!!! Schließlich weiß dies doch jeder aus seinen eigenen Wohnverhältnissen heraus, oder ??? Aber jetzt mal eine andere Frage: Kann mir in Babenhausen mal jemand sagen, wo die elterlichen Karossen der über 100 Kinder, die täglich zum neuen Kindergarten gebracht und wieder geholt werden beim Bring- und Hol-Vorgang parken sollen ??? Speziell die Anwohner der Ludwigstrasse sind bis dato schon extrem (nicht nur wegen dem Bau der Turnhalle Ziegelhüttenstrasse in Vergangenheit) vom zu- und abfliessenden Verkehr belastet, nun auch noch die Kindertaxis !!!! Anderer Orten baut man gleich eine Tiefgarage unter den Neubau....

Kommentiert am 29.05.2013 - 11:54

Zu Artikel Leserbrief_Baukosten und Passivhäuser

Bahnhofsentwicklung

Anstelle in ein großes P&R Gelände zu Investieren, hätte sich der Stadtrat mal lieber um den ÖNV kümmern sollen.
Babenhausen schimpft sich Stadt, ihre Bürger lässt sie aber im Regen stehen.
Einmal davon abgesehen, sitzen manche "Stadt"teil Bewohner am Wochenende in ihrem "Stadt"teil fest.
z.B. Harpertshausen ist ab Samstag 13:11 bis Montag 5:00 nicht mit dem ÖNV zu verlassen.
Da, sollte einmal nachgedacht werden.
Babenhausen möchte Mittelstandszentrum werden?
Ohne Vernünftigen ÖNV geht das nicht.
"Städte" bieten "AST" oder ähnliches, was bietet Babenhausen?

Kommentiert am 19.03.2013 - 21:45

Zu Artikel Leserbrief Bahnhofsentwicklung

Geht`s noch?

Als hätte Babenhausen sonst keine Probleme...man denkt an einen schlechten Scherz. Aber nein, es ist tatsächlich wahr: Trotz knapper Kassen wird hier Geld in eine Investition gepumpt, über deren Sinnhaftigkeit man sicher streiten kann - und muss! Wird das touristische Angebot allein durch eine App etwa aufgewertet? Wir haben, was wir haben (oder nicht haben) - eine App machts auch nicht besser. Der Knaller bei der ganzen Sache ist aber die Geheimnistuerei bezüglich der Kosten. "Eine detaillierte Kostenaufstellung müsse noch erfolgen..." - was haben wir eigentlich für Leute in der Verwaltung sitzen? Es ist fahrlässig und verantwortlungslos, wenn ich als Verwaltung zum jetzigen Zeitpunkt (nach fünf Monaten Entwicklungszeit!) keine Aussage zu den Kosten liefern kann! Hilfe!!!

Kommentiert am 23.02.2013 - 11:32

Zu Artikel Stadt Babenhausen kreisweit mit erster eigener App



X